SUCHE
sylob® Beratung veredeln

sylob® steht für systemisch lösungsorientiert beraten und ist ein Handlungs- und Methodenformat das Beratern Fachberatung und Prozessberatung optimal miteinander zu verbinden.

sylob® systemisch lösungsorientiert beraten!

Systemisch-lösungsorientiere Organisationsberatung

Wer nimmt an diesen Workshops teil?

Die sylob® Ausbildung richtet sich an Mitarbeiter die in Organisationen Beratung leisten und die zu Ihren Expertisen lernen wollen wie die eigene Expertise und systemisch-lösungsorientiere Beratung optimal miteinander verknüpft werden kann.

 

 

Was ist die Zielsetzung?

Die Zielsetzung dieser Ausbildung ist, die Entwicklung von Fähigkeiten und Handlungskompetenzen eines Beraters oder Consulters zu verfeinern und für den Kunden wertvoller zu machen.

  • die wirkungsvolle Umsetzung und Inszenierung von Gesprächen mit Führungskräften,
    Fachexperten in Unternehmen oder Projektleitern
  • das Unterstützen bei Entscheidungen für Mitarbeiter und/oder Stakeholder
  • die Moderation oder Entscheidungsberatung von Teams im Rahmen von
    Teamentscheidungsprozessen
  • die Begleitung und Steuerung von Entscheidungsprozessen in Organisationen
  • den Umgang mit Konflikten im Beratungsprozess
  • die Unterstützung bei der Einführung neuer Ideen

 

Konzeptionelle Vorgehensweise

Eine der großen Herausforderungen der Zukunft ist es die fachliche Beratung, mit der prozessorientierten Beratung zu verknüpfen. In unserer Ausbildung geht es darum, die komplementären Beratungskompetenzen zu entwickeln. Das bedeutet das Spannungsfeld zwischen der fachlichen Expertise und prozessualen, weichen Faktoren im Beratungsprozess optimal zu managen. So lernen die Teilnehmer komplexe Zusammenhänge in den Organisationen und Anliegen der Kunden zu entdecken, Ressourcen und Lösungskompetenzen der Kunden in den Prozess zu integrieren. Sie lernen auch interne und externe Fachexperten  harmonisch in Prozess einzubinden und zu steuern. Dazu reicht der reine Blick auf Ursache und Wirkung nicht aus. Komplimentäre Beratungsprozesse in Kundenunternehmen haben für den Kunden nicht nur eine unmittelbare Wirkung, sondern erfassen auch alle „systemischen“ Zusammenhänge.

Dort existieren Faktoren wie Einstellungen, Werte, Motive und Lösungskompetenzen der Organisation und der Mitarbeiter, ebenso wie Vernetzungen zu anderen, innerhalb oder außerhalb der Organisation liegenden Einflussfaktoren.

 

Ausbildungsrahmen

Die sylob®  Beratung veredeln – Ausbildung wird in 5 Modulen an jeweils 3 Tagen bearbeitet:

  • kompetente und professionelle Beratung von Einzelpersonen
  • kompetentes und professionelles Beraten von Gruppen oder Teams
  • kompetente und professionelle Unterstützung von Veränderungen im Unternehmen
  • kompetente und professionelle verknüpfung von Fach- und Prozessexpertise

Die Zertifizierung erfolgt im Rahmen einer Abschlussprüfung.

 

 

Themen der Ausbildung:

Modul B1: Das Unternehmenssystem und der Beratungsprozess

In diesem Modul lernt der Berater das Unternehmen ganzheitlich zu Betrachten und zu visualisieren. Er ist nach diesem Modul in der Lage seinen Auftrag in Gesamtzusammenhänge zu stellen und diese zu visualisieren. Er kennt die Herausforderungen komplexer Systeme und kann seine Beratung in relevante Phasen unterteilen.

Modul B2: Der Beratungsprozess und sein Aufbau ( 3 Tage – Freitag – Sonntag )

In diesem Modul lernt der Berater, wie er die Phasen und nötigen Strukturen des systemischen lösungsorientierten Beratungsprozesses inhaltlich gestaltet. Er lernt Diagnose- und Interviewformate, die Definition von Entwicklungszielen und das Erfassen von Einflussparametern. Er lernt, wie er die Wirkung seiner Beratung mit Kennzahlen des Unternehmens verknüpft und den systemischen lösungsorientierten Beratungsprozess souverän führt.

Modul B3: Die Spielregeln und Strukturen in Unternehmenssystemen ( 3 Tage – Freitag – Sonntag )

In diesem Modul lernt der Berater, welche Chancen, Grenzen und Regeln in sozialen Systemen herrschen. Er lernt, welche Gebilde in Organisationen entstehen können und wie er mit diesen umgehen kann. Er lernt, wie er sich in der systemischen lösungsorientierten Beratung mit anderen Experten dem Kunden gegenüber verhält und sein Beratungsprojekt angemessen managed.
 
Modul B4: Systemisch-Lösungsorientierte Beratung und Moderation ( 3 Tage – Freitag – Sonntag )

In diesem Modul lernt der Berater, welche Methoden er nutzen kann um Konflikte und schwierige Situationen zu bewältigen. Er lernt, wie er mit Metaphern und Bildern kreative Prozesse und Pattsituationen unterstützen kann.

Modul B5: Die Szenarien, Vision- und Strategieprozesse ( 3 Tage – Freitag – Sonntag )
 
In diesem Modul lernt der Berater, wie er mit dem Kunden gemeinsam Szenarien, Visionen und Strategien entwickelt. Er lernt, wie er diesen Prozess moderiert und in ein strategisches Umsetzungsdesign überführt.

 

Methoden im Ausbildungsprozess

Die sylob® Ausbildung nutzt folgende Vorgehensweisen: In allen Phasen gibt es jeweils knappe Input-Phasen zu den jeweiligen Grundlagen, den Denk- und Handlungsmodellen. Zur Verdeutlichung der einzelnen Vorgehensweisen werden praktische Demonstrationen zu den jeweiligen Methoden durchgeführt. Dabei dienen im Verlauf eines jeden Moduls die Übungsphasen zur Durchführung konkreter Gespräche unter den Teilnehmern.

Die Vertiefung in den Transferphasen erfolgt durch hochwertig entwickelte Umsetzungshilfen und Medien, die Ihnen zur Verfügung gestellt werden. Für die Praxis werden in jeder Phase konkrete Aufgaben und Handlungspläne für die Umsetzung entwickelt. Jedes Modul enthält konkrete Arbeitsaufgaben die im Rahmen der Zulassung zur abschließenden Zertifizierung bearbeitet und eingereicht werden müssen.

Lern- und Entwicklungsziele (Taxonomie)

Die sylob® Ausbildung schafft, in Abgrenzung zu anderen Ausbildungen, entscheidende Entwicklungsschritte. Durch die Arbeit mit fachlich erfahrenen Beratern und deren täglichen Kontakt zu Beratungskunden entsteht ein hoher Praxistransfer. Dieser wird insbesondere noch dann unterstützt, wenn die Teilnehmer in den consellting® oder service exsellence® Ausbildungen waren oder an diesen teilnehmen werden. Die Ausbildung legt 5 Entwicklungsschritte bzw. Reifegrade an.

Der Mitarbeiter
1. Kennt,
2. Kann,
3. Wendet an,
4. Kann erklären,
5. Kann weiter entwickeln.

Die Reifegradstufe 5 ist die höchste Entwicklungsstufe. Viele Ausbildungen bleiben zwischen der Ebene 1 und 2. Grund dafür sind zu wenig Raum für Übung oder zu wenig Zeit, sich relevant mit Strategien und Handlungen auseinanderzusetzen. Durch den hohen Praxistransfer in der sylob® Methodenausbildung liegt der Reifegrad der Teilnehmer zwischen 3. und 5.

 




Vorträge

Holen Sie sich inspirierende Anregungen für Ihre erfolgreiche [...] > Inspirierende Vorträge buchen

Akademie-Termine